Teamausweise Organspendelauf

Selfie mit Arjen Robben: Takeda Organspendelauf in München

candid on tour, Fachliches Kommentare (0)

Arjen Robben war da. Verona Pooth auch. Und Stefan Kretzschmar. Genauso wie Heike Drechsler und zahlreiche andere bekannte Sportler.

Nein, es geht hier nicht um eine Galaveranstaltung zur Verleihung eines Sport- oder Fernsehpreises. Sondern um den Takeda Organspendelauf, der am vergangenen Mittwoch im Englischen Garten in München stattfand. Und candid communications durfte diese besondere Veranstaltung kommunikativ begleiten.

Laufen und Leben retten

Laufen für Organspende? Die Idee gibt es schon länger. Schon seit sieben Jahren liefen im Rahmen des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) jedes Jahr etwa 150 Kongressteilnehmer, um auf das Thema Organspende aufmerksam zu machen. Der Lauf wurde aber – unter anderem aufgrund der geringen Teilnehmerzahl – in der Öffentlichkeit leider kaum wahrgenommen.

Das sollte sich in diesem Jahr ändern. Matthias Anthuber ist aktuell Präsident der DGCH und damit auch für die Organisation des Kongresses und des Laufs zuständig. Der Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie am Uniklinikum in Augsburg hatte ein klares Ziel: aus dem Organspendelauf ein besonderes, medien- und öffentlichkeitswirksames Event zu machen. Und das schwierige Thema Organspende – wer setzt sich schon gern mit seinem eigenen Tod auseinander? – in einem positiven Umfeld in die Medien zu bringen. Damit auch Menschen, die bisher noch keine Berührung mit dem Thema hatten, sich Gedanken über die Organspende machen und eine Entscheidung treffen.

Organspendeausweise

Öffentlichkeit und prominente Unterstützung

Erstmals sollte die Veranstaltung daher für alle Läufer offen sein. Für die Organisation des Laufs mit bis zu 1000 Startern holte Anthuber sich professionelle Unterstützung: die km Sport-Agentur, die unter anderem auch für Großevents wie den Firmenlauf in Augsburg oder die Stadtläufe in Frankfurt und München steht.

Außerdem nutzte der frühere Handball-Nationalspieler Anthuber seine Kontakte in die Sportwelt und aktivierte eine beeindruckende Anzahl an prominenten Unterstützern. Viele ehemalige Handballspieler waren mit dabei – neben Stefan Kretzschmar beispielsweise auch Dominik Klein, Uli Roth und Christian Schwarzer. Aber auch Fußballstars wie Paul Breitner und Felix Magath. Sie alle sprechen sich für Organspende aus – und waren beim Organspendelauf persönlich mit vor Ort. Viele von ihnen ließen es sich nicht nehmen, sogar selbst mit auf die Laufstrecke zu gehen.

Beeindruckende Erfahrungsberichte

Für die Kommunikation über Presse und soziale Medien hatte die km Sport-Agentur candid communications mit ins Boot geholt. Im ersten Schritt ging es für uns darum, den Lauf, den es in dieser Form vorher noch nicht gegeben hatte, bekannt zu machen: also unter anderem die Website aufzubauen und die Accounts auf Facebook, Twitter und Instagram mit Inhalten zu bespielen. Dabei zeigte sich schnell, dass Organspende ein Thema ist, das insbesondere Betroffene emotional sehr stark bewegt. Vor allem die beeindruckenden Erfahrungsberichte von Menschen, die dank einer Transplantation schwere Krankheiten überlebt haben, wurden häufig geteilt und erreichten dementsprechend viele Nutzer.

#Run4Lives

Der nächste Schritt: Anmeldungen zum Lauf. Die Zielvorgabe war hier von Anfang an: 1000 Läufer sollten am 27. März in München am Start sein. Mit dem Hashtag #Run4Lives, den wir in Form von Aktionsschildern zum Download, aber auch Profilrahmen für Facebook und Twitter nutzten, konnten bereits angemeldete Laufteilnehmer über die sozialen Netzwerke Mitstreiter finden. Und auch die Sponsoren des Laufs nutzten die Schilder, um ihre Unterstützung für den Organspendelauf auszudrücken. Gleichzeitig teilten wir die Botschaften unserer prominenten Unterstützer – als Text oder Video. Mit Erfolg: Waren es im Dezember gerade einmal 100 Anmeldungen, konnten wir schon Mitte Februar über 700 Teilnehmer verzeichnen und schließlich vier Wochen vor dem Lauftermin vermelden: Der Organspendelauf ist ausgebucht!

Pressegespräch und Interviews

Ab jetzt ging es mit voller Kraft um die maximale mediale Aufmerksamkeit für den Lauf – und damit auch für die Organspende. Organisator Anthuber war zu Gast bei „Blickpunkt Sport“ im Bayerischen Fernsehen und beim Patiententag des Münchner Merkur. Dadurch – und vor allem auch durch die prominente Unterstützung – wurden immer mehr Medien auf das Event aufmerksam.

Beim Pressegespräch am Veranstaltungstag sprachen sich neben Matthias Anthuber auch die herztransplantierten Sportler Chantal Bausch und Elmar Sprink sowie Heike Drechsler, Stefan Kretzschmar, Felix Magath, Verona Pooth und Uli Roth für die Organspende aus. Parallel dazu hatten die Medien natürlich auch Gelegenheit zu Einzelinterviews mit allen prominenten Gästen und transplantierten Sportlern.

Zudem lockten die angekündigten Prominenten Zuschauer und Fans zum Chinesischen Turm. Wer lässt sich schon die Gelegenheit auf ein Selfie mit Stefan Kretzschmar oder Arjen Robben entgehen?

Jasmin mit Arjen Robben

Fast pünktlich: der Startschuss

Beinahe pünktlich um 18 Uhr fiel der Startschuss. Warum nur beinahe? Weil der Bayerische Rundfunk den Startschuss live in der Abendschau übertrug. Und da diese Punkt 18 Uhr mit dem Vorspann und der Anmoderation startet, musste unser Start ein paar Minuten warten. Wurde dann aber gleich vierfach ausgeführt: von Matthias Anthuber und Paul Breitner auf der einen sowie Verona Pooth und Arjen Robben auf der anderen Seite. 2,5 Kilometer, 5 Kilometer oder 10 Kilometer absolvierten die Läufer und Walker – unterstützt von Fernsehmoderator Jörg Wontorra, der schon seit dem späten Nachmittag Interviews geführt und die Veranstaltung moderiert hatte und der jetzt den Lauf kommentierte.

Gelungenes Event für die Organspende

Das Fazit? Tolle Atmosphäre, glückliche Gesichter und begeisterte Rückmeldungen. Zufriedene Läufer, Gäste, Sponsoren und Organisatoren. Ein beeindruckendes Event, das bei Medien wie auch in der Öffentlichkeit Interesse für die Organspende geweckt hat. Und gezeigt hat, wie viele Menschen der Organspende positiv gegenüberstehen. Wir von candid freuen uns, dass wir Teil davon sein durften.

Wer noch mehr sehen oder lesen möchte: Fotos und auch Links zu den Medienberichten gibt es hier auf der Website zum Organspendelauf.

Und übrigens: Einen Organspendeausweis kann man hier bestellen bzw. selbst drucken.

Über Elke Thiergärtner

Ideen entwickeln, Herausforderungen annehmen: Die leidenschaftliche Läuferin mag es, wenn es voran geht. Das Ziel hat sie dabei immer im Blick.

» candid on tour, Fachliches » Selfie mit Arjen Robben: Takeda...
Am 1. April 2019
Von
, , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »