Eis

Sommer ist, was in Deinem Kopf passiert

Pinnwand Kommentare (4)

Gibt es ein Sommerloch? Diese Frage haben wir hier im Blog schon einmal diskutiert. Jeder mag das in seinem Beruf und seiner Branche anders empfinden. „Jetzt ist Sommer egal ob man schwitzt oder friert, Sommer ist, was in Deinem Kopf passiert“ singen die Wise Guys – eine ebenso passende wie kreative Antwort. In der Urlaubs- und Ferienzeit darf es auch schon mal ein bisschen relaxter zugehen. Und wenn das Gehirn ab gewissen Temperaturen nicht mehr so recht arbeiten mag, dann kann eine Kreativübung Wunder bewirken. Warum nicht Geschichten über Musiktitel erzählen? Mit Buchtiteln habe ich das vor einiger Zeit ausprobiert und Buchrückengeschichten geschrieben. Nun habe ich also Playlisten auf Spotify zusammengestellt. Musikalisches Storytelling sozusagen. Habt Ihr auch eine Playlist für uns? Oder einen Themenvorschlag, zu dem wir kreativ sein dürfen? Postet sie einfach in die Kommentare. Wir freuen uns drauf. Und sind gespannt darauf, was in unseren und Euren Köpfen so passiert.

 

Über Sandra Strüwing

Kommunikatorin und Netzwerkerin aus Leidenschaft. Liebstes Hobby und persönlicher Anspruch: candid communications.

» Pinnwand » Sommer ist, was in Deinem...
Am 16. August 2018
Von
, , ,

4 Antworten auf "Sommer ist, was in Deinem Kopf passiert"

  1. Petra sagt:

    Liebe Sandra,

    dein Blogpost ist erfrischend! Das Beitragsfoto auch.

    Du fragst, worüber ihr schreiben könntet?
    Ich habe da so Themenwünsche:

    Wer hat wann und warum hitzefrei? Welche Historie und Rechtsgrundlage gibt es dafür? Bei uns geben z.B. Kommunen den „armen schwitzenden“ (öffentlich) Angestellten frei, während Autobahnarbeiter, Dachdecker & Co. bei 50 Grad und mehr Strahlungswärme schuften…

    Warum gibt es das Sommerloch in den Medien? Fehlen tatsächlich Themen (ich meine im Mittelmeer ertrinken täglich hunderte Menschen, in den USA twittert ein Irrer. In Berlin warten hunderttausende Autos auf ihre Verschrottung … usw… Oder fehlt es einfach nur an Lesern? Und die damit verbundenen Werbeeinnahmen?

    Gibt es Erhebungen, was der „normale“ Sommer jedes Jahr tatsächlich kostet? (Ich meine nicht die Wetterextreme, ich meine einen einfachen normalen Sommer)

    Die Wirtschaft: Medien (thematisches Sommerloch), Kommunen (hitzefrei), Gastronomie/Hotelerie (Erhöhte Personalkosten (wir planen aktuell locker 30 Prozent mehr Servicekräfte ein, weil alle müde und damit langsam sind…) und schrumpfende Umsätze (alle bleiben zu Hause…), die Krankenkassen (in meiner Wahrnehmung nehmen sich viele jetzt mehr Zeit zur „Genesung“)…

    Also: Eis auslöffeln und ran an den nächsten Blogpost!
    Oder seid Ihr müde?

    Sonnige Grüße
    Petra

  2. Sandra sagt:

    Danke für die vielen Storyansätze für Blogposts, liebe Petra. Doch wir wollen gar nicht texten und über das Sommerloch – so es denn eines gibt – spekulieren. Sondern vielmehr Geschichten mithilfe von Liedtiteln erzählen. Und dafür suchen wir Themen, die wir dann in Spotify-Playlisten umsetzen. Für das Maximilians könnte das dann zum Beispiel so aussehen: https://open.spotify.com/user/i2jw3y8pvkeruuzq9fkkss6tr/playlist/0SF7Yyl3WiyqF1y2nonXES

    • Petra sagt:

      JETZT habe auch ich es verstanden. Danke, liebe Sandra, für die „Aufklärung“.
      JETZT lese ich auch deine Playlisten ganz anders. Sehr cool 🙂

      Schreib doch mal eine, mit der du das Candid-Teams (also die „Köpfe“ inkl. „Chefin“) beschreibst.
      „Der perfekte Urlaub“ wäre für mich auch eine Playlist wert.
      Apropos: „Playliste2 englisch …????

      Ich bin gespannt.

      Liebe Grüße
      Petra

      Und ja „candid für immer“ 🙂

  3. Klar habe ich eine Playlist für Euch: meine Coworking-Playlist.
    Hier zum Reinhören, was ich beim Arbeiten höre:
    https://cwrk.li/2NGipzC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »