PR-Praktikum Chiara Bayer

PR-Praktikum: „…alles anders als in der Schule“

candid News Kommentare (2)

Lange habe ich überlegt, wo ich mein Praktikum machen soll. Schlussendlich habe ich mich für „was mit Medien“ entschieden. Eine Woche war ich im Büro. Im Folgenden beschreibe ich meine Zeit als Praktikantin. (Gastbeitrag von Chiara Bayer)

Ich als Neuling war nach dem ersten Teammeeting überfordert. Zu viele Infos auf einmal. Aber nach und nach kam ich immer besser zurecht, mit allem Wissen, das auf mich zugekommen ist, umzugehen.

Angefangen mit etwas eher Banalem (Umformatieren von PDF-Texten in Worddokumente) bis hin zum Pressetext schreiben, war alles neu für mich. Das Highlight dieses PR-Praktikums war, bei einem Telefonat mit einer Nachsorgeschwester des Bunten Kreises zuzuhören. Sie hat Andrea und mir die Geschichte eines an Leukämie erkrankten Frühchens erzählt. Nachdem wir auch noch vom Vater Informationen bekamen, habe ich einen Newsletter-Text und einen Anzeigentext geschrieben.

Ich habe sogar eine Personalie über mich selbst geschrieben. Was mich dabei sehr überrascht hat, ist dass praktisch alles genau andersrum gemacht werden soll als in der Schule. Also niemals lange oder gar komplizierte Nebensätze machen, keinen Nominalstil einbauen und keine schwierigen Wörter verwenden. Beim Verbessern dieser Pressemitteilung habe ich gleich nebenbei das richtige Korrigieren kennengelernt.

Fazit

Alle hier sind echt super nett und ich wurde wirklich herzlich empfangen. Ich habe lauter Dinge machen dürfen, die ich noch nie zuvor gemacht habe, wie jetzt zum Beispiel diesen Blog-Post schreiben. Aber ob das wirklich ein Beruf für meine Zukunft wäre? Ich glaube nicht. Ich stelle es mir sehr schwer vor, sich bei jedem neuen Kunden in ein komplett neues, komplexes Thema einzuarbeiten. Und vielleicht liegt mir das Schreiben doch nicht so sehr. Es war aber auf jeden Fall eine Erfahrung wert.

Über Elke Brown

Kommunikative Kontakterin, kreative Texterin und Frau für alles Technische bei candid communications. InDesign-, WordPress- und Pixelwelten-Fan.

» candid News » PR-Praktikum: „…alles anders als in...
Am 22. Juli 2016
Von
, ,

2 Antworten auf "PR-Praktikum: „…alles anders als in der Schule“"

  1. Sandra sagt:

    Schön, dass Du diese Woche bei uns warst, Chiara. Freue mich, dass Du Einiges mitbekommen hast und Deine Erfahrungen nun auch in die Schule zurückspielen kannst (…alles anders…). Bin gespannt, für welchen Beruf Du Dich entscheidest, wenn es soweit ist. Halte uns doch auf dem Laufenden. Alles Gute, Sandra

  2. Perfekt, liebe Chiara, genau dafür ist ein Praktikum ja gedacht. Dass du eben auch feststellen kannst, was dir vielleicht doch nicht liegt. Schön, dass du gleich so selbst reflektierst und ehrlich zu dir bist. Hut ab!
    Auch ich habe bei candid viel gelernt. Die Sätze in meinen Blogposts sind z. B. deutlich kürzer geworden 😉
    Und Fachtermini verwende ich kaum, oder „übersetze“ sie.
    Die Mädels von candid sind Voll-Profis. Und auch das hast du schnell erkannt, sie arbeiten sich tief in die Themen ihrer Kunden ein. Das ist nicht bei allen Agenturen selbstverständlich.
    Und ja: sie sind dazu auch noch wirklich sehr nett.

    Viele Grüße von einer, die erst sehr spät gemerkt hat, was sie eigentlich täglich machen möchte. Auch das ist m. E. wichtig: egal, für was du dich entscheidest. Wege können auch mal krumm und schief verlaufen. Mann muss sich nur trauen (siehe Vita der Agenturchefin Sandra)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »