Augsburger Medienpreisgala: Flug MP2014 – nicht jeder durfte an Bord des Siegerfliegers

candid on tour Kommentare (0)

Roter Teppich, glitzernde Kleidchen, tanzende Opis und strahlende Preisträger – das war die Medienpreisgala 2014. Zum dritten Mal wurde der Preis unter dem Motto „Bring Augsburg in die Welt – bring die Welt nach Augsburg“ vom Medienforum Augsburg verliehen. In der neuen Location am Kongress am Park, die als Flughafen inszeniert wurde, checkten gestern Abend rund 1300 Gäste ein. Mit typischen Lautsprecheransagen wie „Letzter Aufruf für Flug MP2014“ wurde durch die Veranstaltung geführt. Leider hatten wir die Zeit nicht richtig im Blick, den letzten Aufruf irgendwie verpasst und konnten dem Siegerflieger nur noch hinterherwinken. Unser eingereichtes RoCur-Konzept auf Twitter @IchbinAugsburg konnte die Jury nicht überzeugen.

And the „Augusto“ goes to…

Die begehrte Augusto-Trophäe – die wir nur zu gern entgegen genommen hätten – ging an den Sieger in der Kategorie bestes „Realisiertes Konzept“. Fünf Nominierte wurden mit einem Video-Clip dem Publikum vorgestellt. Durchsetzen konnte sich hierbei Hitradio RT1 mit der Aktion „Lass den Klick in deiner Stadt“. Platz zwei belegte das „Projekt Augsburg City – Es wird Zukunft“ der Werbeagentur Team m&m und auf Platz drei landete Bluespots Productions mit seiner Brecht-Inszenierung auf drei Kontinenten, die via Live-Stream übertragen wurden. Der Augs(ch)burg S(ch)tyle, ebenfalls von Hitradio RT1 eingereicht, sowie Sina Trinkwalder mit ihrem Social Business manomama verpassten das Treppchen.
Dem Sieger in der Kategorie „Beste Idee“ winkte neben dem Augusto auch noch ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Der zweite Platz durfte 1.500 Euro entgegen nehmen und der Drittplatzierte erhielt für seine Idee noch stolze 1.000 Euro. Wer gewonnen hat? Seht selbst:
[yellow_box]Manuela und Michael Fäustlin: „Augsburg – das neue Wellenreiterdomizil“

(Platz 1, 2.500 Euro)[/yellow_box]
[blue_box] Stefan Heinrich: „Augsburg wird Filmstadt“

(Platz 2, 1.500 Euro)[/blue_box]
[green_box] Agentur Neonpastell: „Schaustelen verschwundener Stadttore“

(Platz 3, 1.000 Euro)[/green_box]
Manuela und Michael Fäustlin schlugen in ihrer Einreichung vor, zwischen dem Alten Stadtbad und dem Liliom eine Stufe in den Fluss einzubauen, um somit Augsburg zu einem Anziehungspunkt für Freizeit- und Profisportler zu machen und konnten die Jury damit überzeugen. Auch hier verpassten von den fünf Nominierten zwei Ideen das Treppchen nur um Haaresbreite. Medienpreis Augsburg_Zirbelnuss-KuchenDer Augsburger Zirbelnuss-Kuchen von Wolfgang Taubert und die Idee „Artists in Resident“ im Hotelturm von der Polit-WG hatten das Nachsehen.

Außerdem gab es noch eine Sonderehrung für den „Sportler des Jahres“. Die Jury belohnte FCA-Erfolgstrainer, Markus Weinzierl für seine herausragende Coaching-Leistung mit einem individuell angefertigten Augusto.

Auch Schüler durften sich am Medienpreis beteiligen. Das kreativste Youtube-Video wurde am 3. Juli im Augsburger Cinemaxx prämiert. Die Schüler der Wahlfachgruppe „Grafik und Layout“ der Leonhard-Wagner-Realschule in Schwabmünchen gewannen die Auszeichnung für ihren 120 Sekunden langen Film, in der eine Holzfigur durch die Hotspots in Augsburg führt. Der verdiente Lohn: Die Preisträger dürfen Anfang 2015 für einen Tag ins Allgäu fahren und live am Set der neuen Kluftinger-Verfilmung dabei sein.

Dabei sein ist alles

Auch wenn es für unser Projekt nicht zum Sieg gereicht hat bzw. wir es nicht einmal unter die fünf Nominierten schafften ;), hat mir die Veranstaltung sehr viel Spaß gemacht. Dazu beigetragen haben u.a. „THE MUFUTI FOUR“, die den Galaabend mit Swing-Rhythmen musikalisch begleiteten. Auch die Showeinlage von der Augsburger Tanzgruppe „Old Man Group“ (die übrigens am 31. Juli auf eure Anrufe bei der Pro-Sieben-Tanzshow „GOT TO DANCE“ hofft), sowie das hervorragende Wetter rundeten den Abend perfekt ab.
Zu guter Letzt: Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Nominierten. Und selbstverständlich an die Organisatoren der Veranstaltung, die den Medienpreis ehrenamtlich stemmen.

P.S.: Eine Frage hätte ich allerdings noch: Warum gewinnt in der Kategorie „Beste Idee“ das Wellenreiterdomizil? Mit MEDIEN finde ich persönlich hat das nicht allzu viel zu tun. Außer man fasst den Begriff etwas weiter! Dann könnte man natürlich sagen, dass das  Kriterium – nämlich das Medium Wasser – erfüllt wurde. 😉

Über Jasmin La Marca

Die Augs(ch)burgerin mit italienischem Migrationshintergrund liebt es, Texte fürs Netz zu schreiben. Bloggen, skypen, twittern und natürlich facebooken: Social Media – *thumbs up* --> gefällt mir

» candid on tour » Augsburger Medienpreisgala: Flug MP2014 –...
Am 18. Juli 2014
Von
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »