Rotation Curation Projektende

Aufhören, wenn’s am schönsten ist…

Augschburg Kommentare (5)

Wir wussten, dass dieser Tag kommen wird. Glauben wollen es viele Augsburg-Twitterer aber immer noch nicht wirklich. Deshalb verkünde ich es hier auf unserem Blog noch einmal ganz offiziell: Das Twitter-Projekt @IchbinAugsburg endet nach 52 spannenden Wochen. Diesen Sonntag ist es so weit. Und schon einmal vorweg, da ich die Auxx-Follower kenne: Es wird kein @IchbinAugsburg 2.0. geben. Nein, nein, nein. 🙂

Augsburg twittert

Ein Jahr ist es jetzt her, dass meine Kollegin Dani und ich auf der Suche nach Augsburger Twitterern waren. Rotation Curation im nicht ganz so trendigen Augsburg? Kann das funktionieren? Damals waren wir noch etwas skeptisch, heute wissen wir: Ja, es kann. Wir haben es geschafft und ich würde das Projekt als erfolgreich betiteln. 709 Follower für einen Augsburg-Account finde ich persönlich super.

Den Abschied erleichtern

Gemeinsam ist man stark. Aus diesem Grund war es mir ein Anliegen, in der letzten Woche noch ein Offline-Twitter-Treffen zu veranstalten. In Gesellschaft trauert es sich einfach am besten. Zum Glück wurde auch viel gelacht, gegessen und getrunken. Aber genug der Worte, lassen wir doch einfach die gestrigen Tweets aus dem Kaffeehaus Thalia sprechen:

 

Letzte Worte

Danke an alle, die sich als Kuratoren bereit erklärt haben, den Account für eine Woche zu übernehmen. Nachdem ich ja gerade @IchbinAugsburg bespiele, weiß ich, wie viel Arbeit hinter einer Twitter-Woche steckt.

Danke auch an alle Follower, die immer für spannende Diskussionen gesorgt haben.

Danke für die Augsburg-Einblicke.

Danke, Danke, Danke.

P.S.: Auch wenn ich beim gestrigen Twitter-Treffen meinte, dass ich das Projekt mit einem lachenden Auge (endlich keine Kuratoren-Suche mehr) und einem weinenden Auge beende, muss ich jetzt sagen: Das weinende überwiegt.

Über Jasmin La Marca

Die Augs(ch)burgerin mit italienischem Migrationshintergrund liebt es, Texte fürs Netz zu schreiben. Bloggen, skypen, twittern und natürlich facebooken: Social Media – *thumbs up* --> gefällt mir

» Augschburg » Aufhören, wenn’s am schönsten ist…
Am 21. November 2014
Von
, ,

5 Antworten auf "Aufhören, wenn’s am schönsten ist…"

  1. Dani sagt:

    Buhuu, ich habe ja die Betreuung nur in deiner Urlaubszeit übernommen, aber auch ich habe fast täglich auf @IchbinAugsburg reingeschaut und ich glaube dieses Ritual werd‘ ich schon vermissen. Man kann alle Follower nur anregen, Augsburg-relevantes weiterhin unter #auxx zu tweeten, damit sich die Community nicht verliert.

    Viel Arbeit war’s … aber *schnüff* … schön war’s!

  2. Markus Meier sagt:

    Hallo Jasmin,

    „Rotation Curation“ was’n das? , dachte ich mir als echter Augschburger und sagte erst mal „Nö“, als auch ich gefragt wurde, ob ich jemanden kenne der twittert. ich selbst hatte mich zwar schon registriert und auch beruflich den einen oder anderen Tweet abgesetzt. Aber als echter Augschburger wartet man mal ab, was da so kommt und „schau mer mal“…

    Als „Dein“ Projekt dann so anlief und die ersten #twauxxer so über ihr (und mein!) Augsburg twitterten wurde ich regelrecht infiziert. Wie Du weißt, meldete ich mich dann ja als „Vater+Sohn“-Kuratoren-Duo an.

    @ichbinaugsburg brachte mir persönlich wirklich viel:
    – Neue Einblicke und Impulse in die Social Media Arbeit
    – Viele bekannte, liebenswerte, aber auch neue Blickwinkel auf unser #Auxx
    – Neue Auxx-Freunde (auch im RL)
    – Den Spitznamen „Sherlock Auxx“ (danke @trique)
    – Eine Commodore C64-Retro-Infektion (danke @zedbeeblebrox)
    – Viiiiel Spaß!

    Ich denke, die #twauxxer werden sich schon irgendwie damit arrangieren und vielleicht eine „Ersatzdroge“ oder Plattform finden. Mal sehen….

    Dir und dem candid-Team ein herzliches Danke schön für Euren Mut, dieses Projekt zu starten und für Euren Einsatz. Allen Kuratoren auch von meiner Seite DANKE für Eure Sichtweise auf

    UNSER SCHÖNES AUGSBURG.

    *schnief*

    • Jasmin sagt:

      Hallo Markus,

      genau mit deiner anfänglichen Reaktion hatten wir gerechnet und waren uns deshalb unsicher, ob das Projekt funktionieren wird. Aber dem Augschburger muss man halt einfach ein wenig Zeit geben. Generell ist er ja Neuem gegenüber zunächst etwas unaufgeschlossen…

      Mich freut es total, dass das Projekt bei euch so gut angekommen ist. Und unter dem Hashtag #auxx kann man ja weiter twittern und sich auch mal wieder offline treffen.

      Danke für den netten Kommentar, Sherlock Auxx. 🙂

  3. Daniel sagt:

    War toll zu sehen, dass solch ein Projekt auch in Augsburg funktioniert (und dass es auch in #Auxx viele Twitterer gibt)

    Vielen Danke für die Initiative!

    • Jasmin sagt:

      Hallo Daniel,

      ich war auch positiv überrascht, dass das Projekt solchen Anklang gefunden hat. Den Dank gebe ich gerne an dich zurück für deine Kuratorenwoche und die tollen Vine-Videos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »