Slam-tastisch: Die 19. Poetry-Slam-Meisterschaften im Netz

Augschburg, Fachliches Kommentare (2)

And the winner is …Jan Philipp Zymny. Am vergangenen Samstag wurde der Sieger der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2015 gekürt. In einem spannenden Finale setzte sich der Wuppertaler gegen acht weitere Slammer durch. Von der Vorberichterstattung über die Eröffnung und Sonderslams bis hin zu den Vorrunden, dem Fußballspiel des FK Interslam 09 und dem Finale: Jeder hatte die Möglichkeit live bei den Ereignissen des größten Dichter-Wettkampfs im deutschsprachigen Raum dabei zu sein. Wenn nicht vor Ort, dann immerhin in der Social-Media-Welt. Gemeinsam mit Slam-Papa Horst Thieme durfte ich die verschiedenen sozialen Netzwerke bespielen.

Vine-Videos für die Sponsoren: #Danke

Natürlich sollten auch die Sponsoren auf den Social-Media-Kanälen entsprechend gewürdigt werden. Und dazu brauchte es eine witzige Idee. Warum also nicht kurze Sechs-Sekünder drehen, die in Dauerschleife abgespielt werden. Gesagt, getan. Und so entstanden insgesamt elf Vine-Videos. Basteln, kleben, schneiden und kreativ sein. Das sind die Zutaten für ein sehenswertes Vine. Hat man erst einmal ein Storyboard im Kopf, ist der Clip schnell im Kasten – dank der App ist das kein Zauberwerk. Ein paar Extra-Hände als Unterstützung können häufig auch nicht schaden und man sollte darauf achten, in einer ruhigen Umgebung zu filmen, denn aufgepasst: Das Video wird immer mit Ton aufgenommen. Ihr solltet es also vermeiden, eure Bankkarten-PIN laut aufzusagen. 😉 Wie die #Danke-Videos geworden sind? Schaut sie euch doch einfach an:

Lechwerke AG

Tullamore Dew

Stadt Augsburg

Stadtsparkasse Augsburg

Augsburger Allgemeine

Neue Szene

BR Puls

swa Carsharing

Bücher Pustet

Mr. Camouflage

Ihle

Live-Eventberichterstattung über Facebook und Twitter: #Slam2015

Was findet wann und wo statt? Wer setzt sich bei den Vorrunden durch? Und wie kickt der FK Interslam 09 gegen die FCA Oldstars? Wer zeitlich verhindert war, keine Karten mehr ergattern konnte oder vielleicht mit einer Grippe ans Bett gefesselt war, konnte dank Facebook und Twitter trotzdem alle Ereignisse mitverfolgen. Unter dem Hashtag #Slam2015 habe ich mir nämlich die Finger wund gepostet. Ich hoffe, ihr hattet Spaß an den Bildern, Tweets und Facebook-Posts! Insgesamt kann ich nur eines abschließend sagen: Es war einfach slamtastisch. Eine gelungene Veranstaltung mit über 10.000 Besuchern, hervorragenden Texten, spannenden Duellen und auch nicht ganz zu vernachlässigen: Der #Slam2015 hat es am Finaltag in die deutschen Twitter-Trends geschafft. Auch für genug Drama wurde gesorgt (eher unfreiwillig). So entschied erstmalig im Finale ein Münzwurf über den Einzug ins Stechen. Eine eher unangenehme Situation. Aber nach dem Reglement so vorgeschrieben. Ein Ereignis, das als „horst case“ in die Slam-Geschichte eingehen und auch einmalig bleiben wird. In Zukunft wird es diese Regel nämlich nicht mehr geben. Was am Ende bleibt? Ganz klar, ganz viel „Amore“ natürlich. Und Freude darüber, ein Teil des Slamily gewesen zu sein.

Bussi, Merci und Amore: Wie man Sponsoren sympathisch in Szene setzt

Eines meiner kommunikativen Highlights bei den diesjährigen Meisterschaften? Ganz klar: Das Sponsorenvideo des Augsburger Kreativbüros Heimspiel, das vor jedem Wettbewerb abgespielt wurde. Ein lästiges Ritual? Keineswegs. Der ganze Saal sprach am Ende synchron mit der Nachrichtensprecherin aus dem Video mit. Wenn ein Sponsorenvideo vom Publikum so gefeiert wird, dann hat man wirklich alles richtig gemacht. Da bleibt eigentlich nur noch eines zu sagen: „Bussi, Merci und Amore“.

P.S.: Auch das Marketing von Tullamore Dew ist hervorragend. Wenn man es sogar in Slam-Texte schafft…

 

Über Jasmin La Marca

Die Augs(ch)burgerin mit italienischem Migrationshintergrund liebt es, Texte fürs Netz zu schreiben. Bloggen, skypen, twittern und natürlich facebooken: Social Media – *thumbs up* --> gefällt mir

» Augschburg, Fachliches » Slam-tastisch: Die 19. Poetry-Slam-Meisterschaften im...
Am 11. November 2015
Von
, , , ,

2 Antworten auf "Slam-tastisch: Die 19. Poetry-Slam-Meisterschaften im Netz"

  1. Was für tolle Videos! Da sieht man mal wieder, dass Kreativität nicht viele Mittel oder Special Effects braucht, sondern vor allem zündende Ideen. Und #Danke fürs Verlinken 🙂

    • Jasmin sagt:

      Vielen Dank für die Blumen. Hat wirklich Spaß gemacht, die Videos zu drehen. Und wenn man hier noch mit Schnittprogrammen arbeitet und Musik über die Videos legt, dann kann man sogar noch mehr aus den kleinen Clips rausholen. Hmm, das mach ich dann bei den nächsten Slam-Meisterschaften. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du kein Spammer bist: *

« »