16. Münchner Bloggerstammtisch

16. Münchner Bloggerstammtisch: Von Pfannen, Herzschrittmachern und menschlichen IT-Blogs

candid on tour, Fachliches Kommentare (10)

Dienstag, 24. Februar, 19 Uhr in den Räumlichkeiten des Presseclubs in München: Rund 40 Personen schmeißen mit Hashtags um sich. Auch ich gehöre zu ihnen: Jasmin La Marca #PRBeraterin #Agentur #AgenturBlog. Was das soll? So sieht es aus, wenn sich Blogger oder Bald-Blogger beim Stammtisch in München vorstellen. Neben lustigen Hashtags wie #Doktorspiele (als Bemerkung am Rande sollte man vielleicht erwähnen, dass die Person damit sagen wollte, dass sie gerade promoviert 😉 ) gab es auch interessante Diskussionen über das Thema Blogger-Relations. Carsta Maria Müller von der Agentur iCrossing, Mandy Sarnoch-Müller von den webguerillas und Stefanie Dehler von MAROundPARTNER, die schon mehrere Jahre für ihre Kunden mit Bloggern zusammenarbeiten, standen dabei Rede und Antwort.

Blogger-Relations: Wie Agenturen vorgehen und wovor Blogger sich fürchten

Wie eine Kooperation mit Bloggern aussieht? Gibt es einen Vertrag? Müssen die Blogger immer positiv über das Produkt schreiben? Verliert man bei einer Zusammenarbeit mit einer Agentur nicht die Authentizität, die einen Blogger doch gerade ausmacht? Wie sieht die Entlohnung für einen Blogger aus? Fragen über Fragen, die sich die Besucher des 16. Münchner Bloggerstammtisches zum Thema „Bogger-Relations“ stellten. Die drei Referenntinnen Müller, Sarnoch-Müller und Dehler erzählten aus ihrem Agenturalltag und wie sie mit Bloggern umgehen. Die Moderation des Abends übernahm Markus Pflugbeil.

Schon seit mehreren Jahren arbeiten alle drei Agentur-Mitarbeiterinnen für ihre Kunden mit Bloggern zusammen. Vor fünf Jahren war es noch ein Novum mit Bloggern zusammenzuarbeiten, doch heute wird es immer üblicher, sind sie sich einig. Kunden erkennen mehr und mehr den Wert der Blogger. Denn wen interessiert schon eine Werbeanzeige in einer Printausgabe, die spätestens nach ein paar Tagen im Altpapier landet. Ein Blogbeitrag hingegen habe viel mehr Reichweite.

Nach welchen Kriterien entscheidet man sich für einen Blogger? Für die Auswahl der Blogger seien selbstverständlich zunächst mal die Zahlen wichtig: Wie groß ist die Reichweite des Blogs, wie lange verbleiben die Besucher auf der Seite etc.? Doch die Qualität spielt eine ebenso große Rolle: Wie schreibt der Autor, ist er authentisch, werden die Beiträge kommentiert? Wenn die Zahlen und die Qualität überzeugen, tritt die Agentur mit einer Anfrage an den Blogger heran. Wird man sich einig, also kann sich der Blogger mit dem Produkt identifizieren, wird meist eine schriftliche Vereinbarung getroffen. Zu Verträgen kommt es eher seltener.

Was steht in dieser Vereinbarung? Das hängt natürlich von der Kampagne und dem Blogger ab. Meistens wird festgehalten, wieviele Posts, Tweets etc. zu schreiben sind. Auch wird der Blogger darüber in Kenntnis gesetzt, dass er den Blogpost als „sponsored Post“ zu kennzeichnen hat. Dem Blogger wird in dieser Vereinbarung übrigens kein Zwang erteilt, nur positiv über beispielsweise „Pfannentest“ zu schreiben. Kritik ist also erlaubt.

Verliert man durch „sponsored Posts“ nicht an Authentizität? Die überwiegende Meinung im Seminar lautete „Nein“. Denn wer offen und ehrlich kommuniziert, warum er das tut, würde seine Leser damit nicht vergraulen. Außerdem würde ein Herzblut-Blogger ja nur über Produkte und Marken schreiben, die auch zu ihm passen.

Darf man als Blogger auch Ansprüche auf eine bestimmte Entlohnung stellen? Das hängt von vielen Faktoren ab. Je nachdem, was ein Blogger an Reichweite bieten könne, würde natürlich eine höhere Entlohnung besser beim Kunden durchzusetzen sein. „Bei den Berechnungen für eine Kampagne planen wir allerdings immer ein Budget für mögliche Blogger mit ein“, sagt Müller.

Es muss übrigens nicht immer so sein, dass die Agentur auf den Blogger zugeht, „auch der umgekehrte Weg ist möglich“, sagt Carsta Maria Müller. „Auch der Blogger kann auf uns zukommen mit einem konkreten Vorschlag zu einem unserer Kunden.“

„Präsenzen auf anderen Plattformen sind ebenso wichtig“

Selbstverständlich seien auch die Präsenzen auf anderen Social-Media-Kanälen von enormer Wichtigkeit. Denn natürlich verbreitere man dadurch seine Reichwerte und schlussendlich müsse man dem Kunden am Ende doch mit Zahlen überzeugen. Wichtige Kanäle seien vor allem Facebook, Instagram und YouTube. „Insbesondere die Video- und Bilder-Sharing-App Instagram sollte man nicht vernachlässigen“, meint Sarnoch-Müller.

[yellow_box]Insgesamt war es ein sehr interessanter und unterhaltsamer Abend. Was es mit den Pfannen, Herzschrittmachern und menschlichen It-Blogs auf sich hat? Da rate ich euch einfach, die Tweets des Seminarabends zu durchforsten: [/yellow_box]

 

 

Und da waren sie auch schon, die beliebtesten Wörter des Abends. Übrigens wünscht sich Carsta Maria Müller gerne einen menschlichen IT-Blog, denn da gäbe es noch keinen. Was das ist? Eben einer, bei dem es menschelt, auf dem Fragen wie „Was kann ich tun, damit mein Handyakku den ganzen Tag lang hält“ und andere Tipps erklärt werden. Auch fehlen ihr die Gesundheitsblogs, bei denen es nicht um Sport und Abnehmen geht, sondern vielleicht mal um Herzschrittmacher. „Ein schöner Schokoladenblog“ würde hingegen Mandy Müller-Sarnoch glücklich machen. Logisch, wen macht Schokolade nicht glücklich, oder? 🙂

Danke an die Referentinnen und den Moderator für den interessanten Abend.

Über Jasmin La Marca

Die Augs(ch)burgerin mit italienischem Migrationshintergrund liebt es, Texte fürs Netz zu schreiben. Bloggen, skypen, twittern und natürlich facebooken: Social Media – *thumbs up* --> gefällt mir

» candid on tour, Fachliches » 16. Münchner Bloggerstammtisch: Von Pfannen,...
Am 26. Februar 2015
Von
,

10 Antworten auf "16. Münchner Bloggerstammtisch: Von Pfannen, Herzschrittmachern und menschlichen IT-Blogs"

  1. Belinda Steinle sagt:

    war ein sehr kurzweiliger Abend! Werde wohl bald unter die Privat-Blogger gehen müssen um dabei zu bleiben

  2. Freut mich, dass der Abend gefallen hat. Toller Nachbericht. Danke 🙂

  3. Danke Jasmin für das tolle Recap, dein Ton trifft den des Abends sehr gut – unterhaltsam, informativ und sehr gesellig mit einigen Höhepunkten. Das mit den „gesuchten“ Blogs hättest du jetzt aber wirklich nicht rausschreien müssen, das war unsere Chance… 😉

    Bis zum nächsten Mal!

  4. Liebe Jasmin,
    das hast du sehr gut zusammengefasst. Schon allein das Lesen über den Blogger-Stammtisch im Münchner Presseclub macht hier Spaß. Live dabei sein ist natürlich noch viel toller. Also bis zum nächsten Mal!
    Sonnige Grüße von Karin

  5. Also Robert Weller, dann bin ich ja mal gespannt auf deinen Blog über Herzschrittmacher! Pfannen kann jeder…

  6. Hallo Jasmin,
    Ich habe mit viel Interesse Deinen Nachbericht gelesen. Prima geschrieben! Bis um nächsten Mal,
    Susanne Feiler

  7. Danke für denguten Bericht – hoffen, ich kann demnächst auch mal dabei sein!
    Das Blog-Beiträge bald interessanter sind als Anzeigen im Print, ist hoffentlich noch bisserl hin 😉 aber erstaunliche Perspektiven!!
    Liebe Grüße

  8. Jasmin sagt:

    Vielen Dank für eure lieben und netten Kommentare. Ich freue mich, dass euch der Bericht gefallen hat. Und bin schon gespannt auf das nächste Treffen. 🙂

    @Robert Weller: Ich bin aber auch ein Plappermaul. Da bekomme ich schon einen Geheimtipp und dann plaudere ich ihn einfach aus. 😉 Beim nächsten Treffen können wir uns ja vielleicht Gedanken über ein anderes Thema machen…ich fang schon einmal an zu recherchieren!

    @Martina: Du kannst dich beim nächsten Mal gerne der Auxx-Connection anschließen. Der Bloggerstammtisch macht wirklich Spaß.

  9. kuechenmonster sagt:

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es keinen blog über #Schokolade gibt … oder fehlt es nur am „schönen“ blog dazu?

  10. […] Der Link führt zum Bericht von Jasmin La Marca Von Pfannen, Herzschrittmachern und menschlichen IT-Blogs. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du kein Spammer bist: *

« »