Kunst im Büro III: Wassertechnik und Prachtbrunnen

Augschburg Kommentare (1)

Vor kurzem habe ich mal wieder ein Bild für unser Büro gekauft. Es trägt den Titel „Wassertechnik und Prachtbrunnen“ und stammt von Christine Hofmann-Brand.

Wassertechnik und Prachtbrunnen von Christine Hofmann-Brand

Mischtechnik auf Leinwand, Maße: 60 x 100 cm

Das Bild zeigt den bronzenen Augustusbrunnen auf dem Augsburger Rathausplatz – einen der wundervollen drei Renaissance-Prachtbrunnen des niederländischen Bildhauers Adriaen de Vries (1556-1626). Der römische Kaiser Augustus steht zentral auf der Säule. Im Original misst die Figur 2,5 Meter und wiegt stattliche 27 Zentner. Vier Figuren umlagern das Becken. Sie symbolisieren die Flüsse Lech und Wertach sowie die Singold und den Brunnenbach. Christines Bild fokussiert auf die Figur „Wertach“. Als natürlicher Fluss versinnbildlicht sie Fischreichtum und Fruchtbarkeit. Ihm gegenüber platziert Christine das von Menschenhand geschaffene Wasser-Hebesystem, das im Kastenturm am Roten Tor für die Wasserversorgung der drei Prachtbrunnen zuständig war.

Das Werk stammt aus einem Zyklus, den Christine anlässlich der Augsburger Wassertage im Jahr 2014 ausgestellt hat. Ihre Werke waren damals unter dem Titel „Augsburgs Wasserkraft und Industriekultur“ im Brunnenmeisterhaus am Roten Tor zu sehen.

Was genau mich an dem Bild so fasziniert, kann ich gar nicht sagen. Vielleicht ist es die Farbigkeit: Das helle leichte Weiß des Steins, ein Hauch von Türkis für Himmel, Wasser und Fensterspiegel, die schwere grün-schwarze Patina der Bronze, eine kleine Fläche mit erdfarbenem Gemäuer. Vielleicht ist es die collage-artige Technik: Fotografie, Malerei, Zeichnung – Handwerk, Technik, Architektur stehen neben- und übereinander – ein Palimpsest, das Schichten verschiedener Jahrhunderte und Kreativität vereint. Vielleicht sind es auch die Themen: meine Wahlheimat Augsburg, Wasser, Technik, Kunst – eben jene Kulturgüter, mit denen sich die Stadt um den Titel des UNESCO-Welterbes bewirbt. Vermutlich ist es eben diese gelungene Mischung aus allem, die mich so anspricht.

„Bereits 2012/13 habe ich mich inhaltlich und künstlerisch mit dem Thema Wasser in Augsburg auseinander gesetzt. Viele unserer Augsburger Wasser-Denkmäler verbinden die hohe Kunst des Handwerks mit der Präzision der Technik und der Schönheit gelungener Industriearchitektur. Dieses Stück Augsburger Historie hat mich schon immer fasziniert. Meine Kunstwerke spiegeln diese Zusammenhänge – sie erzählen Augsburger Geschichte.“ (Christine Hofmann-Brand)

Weshalb ich ausgerechnet jetzt davon erzähle? Nun: Heute Abend startet an der Hochschule Augsburg eine spannende Ringvorlesung zu Augsburgs Wasserwirtschaft, der ich viele interessierte Zuhörer wünsche.

Über Sandra Strüwing

Kommunikatorin und Netzwerkerin aus Leidenschaft. Liebstes Hobby und persönlicher Anspruch: candid communications.

» Augschburg » Kunst im Büro III: Wassertechnik...
Am 29. März 2017
Von
, , , , , , ,

Eine Antwort auf "Kunst im Büro III: Wassertechnik und Prachtbrunnen"

  1. Danke, liebe Sandra,
    für diese treffenden Beschreibungen, Gedanken, Interpretationen und persönlichen Bekenntnisse.

    Aus deinen Worten spricht für mich auch die Liebe und Leidenschaft für unsere Augsburger Natur- und Kulturgüter. Und da (nicht nur da) haben wir ein gemeinsames Fable!

    Ich freue mich, dass eines meiner Lieblingsbilder bei euch in der Agentur seine Heimat gefunden hat! Nur wenige Meter vom Rathausplatz, vom Augustusbrunnen, entfernt.

    Meine Bilder erzählen Geschichten – so wie ihr, wie Candid Communications Geschichten erzählt…
    Hier finde ich eine weitere Gemeinsamkeit.

    Geschichten die Bilder im Leser/im Betrachter erzeugen.
    Und ich bin mir sicher: wir haben noch einen spannenden gemeinsamen Weg vor uns… mit unserem Augsburg und seinem facettenreichen Erbe! Mit unseren gemeinsamen Leidenschaften.

    Bis auf Weiteres… Ich freue mich drauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du kein Spammer bist: *

« »