Photobombing: Unbekannter schleicht sich beim 6. M-net Firmenaluf aufs candid-Teamfoto

Wanted: candid sucht Fotobomber!

Augschburg Kommentare (6)

Wer bist du? Still und heimlich hast du dich auf unser Teamfoto zum 6. M-net Firmenlauf Augsburg geschlichen. Erst beim Betrachten der Bilder bist du uns aufgefallen. Ein waschechtes Photobombing eben. Jetzt würden wir dich gerne kennenlernen. Also melde dich doch einfach bei uns.

M-net Firmenlauf 2017: Detailbild - Schuhe des FotobombersSteckbrief zum Mann in schwarzen Sportklamotten:

  • Du bist einer von 11.000 M-net-Firmenläufern, die es ins Ziel geschafft haben (wie wir an der Medaille um deinen Hals erkennen können).
  • Du bist Bartträger.
  • Du hast ein sympathisches Lächeln.
  • Du trägst graue Schuhe mit neon-grünen Schnürsenkeln.
  • Und du bist anscheinend für jeden Spaß zu haben.

Lieber Fotobomber,

wir möchten dich gerne einladen, nächstes Jahr bei uns mitzulaufen. Türkis steht dir sicher sehr gut! Komm doch auf Kaffee und Kuchen bei uns in der Agentur vorbei. Eine kleine Überraschung wartet dann hier auch noch auf dich. Wir freuen uns von dir zu hören.

P.S.: Solltest du nicht so der Kaffee-und-Kuchen-Typ sein, gibt es gerne auch ein Bier für dich beim 7. M-net Firmenlauf auf unsere Kosten. 🙂

Followerpower. Damit der Beitrag auch wirklich den Richtigen erreicht, seid jetzt ihr gefragt. Teilt den Beitrag so oft wie möglich, damit wir unseren Fotobomber finden bzw. er den Beitrag liest und sich bei uns meldet.

Wir sind gespannt. Und danke für eure Hilfe.

Über Jasmin La Marca

Die Augs(ch)burgerin mit italienischem Migrationshintergrund liebt es, Texte fürs Netz zu schreiben. Bloggen, skypen, twittern und natürlich facebooken: Social Media – *thumbs up* --> gefällt mir

» Augschburg » Wanted: candid sucht Fotobomber!
Am 12. Mai 2017
Von
, , ,

6 Responses to Wanted: candid sucht Fotobomber!

  1. Ein Barde sagt:

    Es war einmal…

    … vor langer Zeit, ein kleines Königreich. Es wurde von ein paar sympathischen Damen bewohnt. Die Landesfahnen wehten in türkis und schwarz auf den Zinnen. Das kleine Königreich war als sehr beharrlich und arbeitsam bekannt, es hieß Candid.

    Eines Tages trug sich, an einem Donnerstag Abend im Mai 2017, während eines Wettkampfes im Nachbarkönigreich (als die Bewohner wieder auf der Suche nach neuen Herausforderungen unterwegs waren) folgendes zu:

    Ein Mitstreiter eines anderen Herrschaftsgebietes, mit güldenem Haar und ausgeprägtem Vollbart, trat in ihr Leben, bzw. besser gesagt unbemerkt auf ihr Foto.

    Zu spät fiel es auf. Wer war dieser unerschrockene Recke, der es wagte es mit gleich vier Mitstreiterinnen aufzunehmen?

    Fieberhaft suchten Sie Tag und Nacht nach dem mysteriösen Unbekannten, der sich so frech in ihre geplante PR-Kampagne geschmuggelt hatte. Sie sandten eine Nachricht an alle benachbarten Königreiche aus und die Botschaft verbreitete sich auch sogleich in Windeseile:

    Nur derjenige, zu dem dieser Bart und die grauen Schuhe mit neongrünen Schnürsenkeln passen sollten, dürfe als Gast in ihrem Königreich logieren.

    Nachdem nun bereits mehrere Königreiche erfolglos durchsucht wurden, ergab sich endlich eine heiße Spur. Ein Vöglein zwitscherte eine vermeintlich unmittelbare Bekanntschaft des Unbekannten mit einem dunkelblau/hellgrauen Herrschaftsgebietes im Herzen des Unterallgäus von den Dächern.

    Das dort ansässige Herrschaftsgeschlecht hatte aber eigentlich wenig mit den Exportgütern Candids zu tun. Das BIP wurde hauptsächlich durch Maschinen und Werkzeuge für die Metallbe- und verarbeitung generiert.

    Eine Horde Brieftauben wurde sogleich entsannt um dieser Spur ausführlich nachzugehen. Nun bleibt zu erwarten welche Nachricht diese gefiederten Freunde zu Candid bringen werden…

    …to be continued

    ©by dunkelblau/hellgraues Herrschaftsgebiet im Herzen des Unterallgäus

    • Jasmin sagt:

      …to be continued. Auf alle Fälle. Sehnsüchtig erwartet unser Königreich die Rückmeldung des nicht mehr ganz so unbekannten Bartträgers. 🙂 Denn selbstverständlich wollen wir mehr erfahren. Welches Vöglein gezwitschert hat beispielsweise. Eine gute Kommunikation bei Kaffee und Kuchen – die Tore im türkisfarbenen Herrschaftsgebiet stehen dem unerschrockenen Recken offen.

    • Elke sagt:

      Menno, da laufe ich mal beim Firmenlauf nicht mit und schon verpasse ich lauter spannende Sachen! In dieser Geschichte wäre ich dann wohl die weiße Magierin, die sich aus dem Hintergrund in die Geschicke des türkisen König(innen)reichs einmischt 😉 Bin schon gespannt, wie die Story weitergeht…

  2. Ein Barde sagt:

    EILMELDUNG…

    Indes musste das dunkelblau/hellgraue Herrschaftsgebiet im Herzen des Unterallgäus einen schweren Schlag hinnehmen.

    Noch am Abend der Wettkampffeier fiel ein Teil der Niederschrift dem Lagerfeuer zum Opfer. Nur noch Teile der Pergamente konnten gerettet werden und der Barde war bereits weiter gezogen.

    Das noch übrige Stück mit einem Teil der Geschichte finden die wackeren Mitstreiter in der Chronik des dunkelblau/hellgrauen Herrschaftsgebietes unter http://www.facebook.com/WeberWerkzeugmaschinen

    Nun sind die Zeitzeugen aufgerufen, die Geschichte weiter zu erzählen.

  3. Jasmin sagt:

    Natürlich helfen wir gerne die Geschichte für die Nachwelt zu bewahren und haben sie deshalb niedergeschrieben. Damit sie niemals in Vergessenheit geraten möge 😉

    Pergament-Geschichte

  4. Sandra sagt:

    War ja klar: Wer sich heute auf Pergament und Papier verlässt, hat schlechte Karten. Gut, dass wir uns auf unsere Lieblingsbrieftauben namens „Blog“, „Twitter“, „Facebook“ und „Instagram“ verlassen konnten. Mich würde interessieren, welches der Täubchen unsere Botschaft erfolgreich ins Allgäu getragen hat. Und welche (Um-)wege sie genommen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du kein Spammer bist: *

« »