Augsburg bloggt

Die erste Augsburger Blogparade: ein Resümee

Augschburg Kommentare (6)

14. September 2015: Meine Kollegin Monika beginnt die erste Augsburger Blogparade #auxxbloggt mit einem Beitrag zum Augsburger Dialekt. Und heute, am 26. Oktober, 42 Tage und 42 Blogbeiträge später, erklären wir das Blogprojekt für beendet. Natürlich nicht ohne Bilanz zu ziehen: Was war gut, was vielleicht weniger gut. Wo haben sich unsere Vorstellungen nicht erfüllt.

Ende Juli 2015: Die Vorbereitungen starten

Eine Blogparade. In Augsburg. Ist das überhaupt realisierbar? Wie viele Augsburger Blogger kennen wir eigentlich? Zwei, drei. Damit kann man bei weitem keinen Monat füllen. Skeptisch machten Monika und ich uns an die Recherche. Und siehe da: Es gab sie wirklich – die Augsburger Blogger. Und mehr als wir vermutet hatten (wir werden euch noch eine ausführliche Liste zu den einzelnen Bloggern zusammenstellen). Toll, Augsburg bloggt also doch. So konnten wir unser Vorhaben in die Tat umsetzen. Nachdem wir zahlreiche Augsburg-Blogs identifiziert und ein Konzept mit den wichtigsten Details erstellt hatten, luden wir die Blogger zur Parade ein. Insgesamt begeisterten sich 33 Blogger für unsere Idee. Außerdem meldeten sich während der Parade noch weitere neun. #auxxbloggt wurde also wahrgenommen. Wer alles dabei war, findet ihr übrigens auf unserer Blogparaden-Webseite. Die einzelnen Beiträge sind hier aufgeführt.

September-Oktober 2015: Learning by doing

Wie heißt es so schön: Learning by doing. Genau nach diesem Prinzip sind wir vorgegangen. Wir hatten uns kein Ziel gesetzt, wollten keine Blogger ausschließen. Jeder sollte die Chance haben, dabei zu sein und sich mit anderen Gleichgesinnten vernetzen und austauschen können. Einige Learnings nehmen wir aber natürlich mit aus dem Projekt:

Was uns positiv überrascht hat:

  1. Die doch recht zahlreichen Augsburger Blogger bzw. Blogs mit Augsburg-Bezug.
  2. Wieviel Professionalität und Zeit hinter einigen Blogs steckt.
  3. Das mediale Echo: Naja, immerhin wurden wir bei der DAZ und dank des Beitrags von Marc-Alexander-Holtz auch in der Augsburger Allgemeinen Zeitung erwähnt.
  4. Die Rückmeldungen von einigen Bloggern, dass sie durch #auxxbloggt mehr Traffic generieren konnten.

Was unsere Erwartungen nicht erfüllt hat:

  1. Dass die Blogbeiträge so selten auf den Social-Media-Kanälen geteilt wurden. Vor allem Twitter wird bei den Bloggern anscheinend nicht so sehr genutzt. Warum eigentlich?
  2. Dass viele Unternehmen noch nicht wirklich in der Bloggerwelt angekommen sind und daher nur wenige Beiträge von Unternehmens-Blogs in unserer Parade zu finden sind.
  3. Dass so selten unter den Blogbeiträgen kommentiert wurde. Obwohl wir das eigentlich schon erwartet haben. Denn auch bei unserem candid-Blog werden die Diskussionen häufig auf Facebook oder Twitter geführt. So eben auch bei #auxxbloggt:

Blogparade Facebookdiskussion

Fazit: Für mich ist die Blogparade definitiv positiv zu bewerten. Viele – bisher eher unbekannte – Blogs konnten sich in Szene setzen. Zahlreiche Blogger steigerten ihren Traffic (darunter u.a. @karlmarc, Petra Hirsch oder auch @kinghaunst) und demnächst wird es auch eine Liste der Augsburg-Blogs geben. Na das ist doch was, oder? Ein Erfolg war es definitiv für die Stadt. So viele Liebeserklärungen, wie beispielsweise von Lilo Solcher, Britt Cornelissen oder Lea Rothdach zeigen, dass Augsburg lebens- und liebenswert ist. Vielleicht packen wir das alles in ein Buch und gestalten einen Reiseführer der besonderen Art? Wie ihr seht, ich plane schon unser nächstes Projekt. 🙂

Über Jasmin La Marca

Die Augs(ch)burgerin mit italienischem Migrationshintergrund liebt es, Texte fürs Netz zu schreiben. Bloggen, skypen, twittern und natürlich facebooken: Social Media – *thumbs up* --> gefällt mir

» Augschburg » Die erste Augsburger Blogparade: ein...
Am 26. Oktober 2015
Von
, , ,

6 Antworten auf "Die erste Augsburger Blogparade: ein Resümee"

  1. Markus Meier sagt:

    Danke für Euer Engagement und Eure Mühe. Wieder ein tolles #AUXX-Projekt, das sicherlich mehr mediale Beachtung hätte finden können. Aber das wird die Zeit und die sich verändernde mediale Struktur mit sich bringen. Alles in allem wieder viel „Neues und Neue“ hinzugelernt und eine schöne neue Plattform für „unser Augsburg“!!
    DANKE!!

    PS: Eine neues Projekt?! Bin dabei! 🙂

  2. Ihr Lieben,

    danke für das schöne Fazit. Freut mich für euch. Auch wenn da gefühlt was fehlte – nämlich mehr Interaktion. Aber für eine erste Parade ist das Echo, die Vernetzung meines Erachtens wunderbar gelaufen. An der inhaltlichen Strategie für noch mehr Vernetzung, Echo oder Interaktionen kann man sicher noch vieles „schrauben“. Freue mich auf Weiteres.

    Gruß, MAH

    • Jasmin sagt:

      Hallo Marc,
      etwas mehr Interaktion hätten wir uns auch gewünscht, ja. Aber für eine erste Augsburger Blogparade ist sie eigentlich gut gelaufen. Wir sehen uns ja dann heute Abend beim Treffen. Bis dahin.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass du kein Spammer bist: *

« »